TECHNOPHILOSOPHISCHE KUNST

Im Jahre 1982 beginnt der Künstler Peter Neunzig mit der Technophilosophischen Kunst, die im Rahmen der Modernen Kunst eine eigene Kunstrichtung verfolgt. Hierin verbindet er die beiden Denkgebäude der Menschheit, der Natur- und Geisteswissenschaft, um sie durch seine Kunst miteinander ins Gespräch zu bringen. Dabei bewegt sich der Künstler im Bereich der bildenden Kunst und beschäftigt sich ausschließlich mit Malerei, Objektkunst und computergestützter Werkbildung.
Technophilosophische Kunst ist ein Programm, bei der die geistes- und naturwissenschaftlichen Inhalte wie bei jedem Programm operationalisierbar werden und die Kunstwerke entstehen lassen. Dieses Programm, das unter der Begrifflichkeit “Technophilosophische Kunst” zusammengefasst wird, gibt die Richtung vor, in der das Werk über die Lebenszeit entsteht und somit eine Orientierung im Werkschaffen erst ermöglicht. Außerdem positioniert es das Werk und grenzt es gegen andere Künstler ab.

 
TraumoderTrauma-Kopie.jpg

ÖL AUF LEINWAND

DAS ORIGINAL

Peter Neunzig wurde 1955 in Düsseldorf geboren. Seit dem Beginn seiner Karriere hat er sich einem Programm verschrieben, der Technophilosophischen Kunst, die er meist gegenständlich, farbig und espressiv ausdrückt. Seine grundsätzlich farbigen Ölgemälde lassen sich am ehesten als Versuchsanordnungen beschreiben, die vielschichtige Denkbewegungen abbilden – und sie ihrererseits beim Betrachter freisetzen.

©2019 by Peter Neunzig | Technophilosophische Kunst